Parodontale Erhaltungstherapie

„Die parodontale Erhaltungstherapie gehört zu den medizinisch wichtigsten Behandlungsmethoden, um Ihre eigenen Zähne gesund zu erhalten.“

Leider sind Zahnfleischrückgang und Zahnfleischentzündungen unter Erwachsenen weit verbreitet. Dies bedeutet jedoch nicht, dass diese „Volkskrankheit“ normal ist, ganz im Gegenteil. Moderne Methoden bringen schnell Linderung. Schonende minimal invasive Behandlungen ermöglichen eine schrittweise Erholung und Heilung. Die parodontale Erhaltungstherapie sorgt für bleibende Entzündungsfreiheit.

Gerade bei Patienten mit fortgeschrittener und manchmal schwer behandelbarer Parodontitis (z.B. Raucher, Diabetiker, Schwangere, etc.) ist eine tiefgreifende, wiederholte Reinigung der „Zahnfleischtaschen“ durch „deep scaling“ oder Ultraschall-Therapie erforderlich. Eine systemische Parodontitisbehandlung bedeutet im Wesentlichen eine Reinigung der Wurzeloberflächen. Es werden Bakterien und Keime entfernt, die Sie selbst, auch bei bester Pflege, nicht entfernen können.

Ziel der Behandlung ist, Zahnfleischrückgang zu stoppen, Entzündungen auszuheilen und das Zahnfleisch wieder fest und stabil werden zu lassen. Diese intensive Reinigung ermöglicht Ihrem Immunsystem, durch Keimreduktion über einen längeren Zeitraum, die Zahnfleischentzündung auszuheilen.

Ohne es zu wissen sind viele Menschen von Parodontitis betroffen. Unangenehmes wie Zahnfleischbluten, Mundgeruch und scheinbares „Länger werden“ bzw. locker werden der Zähne sind Anzeichen. Nicht zu unterschätzen sind Keime, die über das Zahnbett in die Blutbahn gelangen. Sie erhöhen das Risiko für Herzinfarkt und Schlaganfall, Diabetes und Atemwegserkrankungen, ebenso die Wahrscheinlichkeit von Frühgeburten. Doch so weit muss es nicht kommen. Für die langfristige Aufrechterhaltung der Keimfreiheit im Mund ist eine kontinuierliche Durchführung (halbjährlich) einer professionellen Zahnreinigung unerlässlich.

In einigen Fällen (aggressive Form der Parodontitis) ist es nötig, über einen Abstrich eine mikrobiologische Bestimmung der Keime durchzuführen, um im Anschluss mit einer gezielten Antibiotikatherapie und abgestimmten Behandlungen die Ausheilung des Zahnhalteapparats zu erreichen. Parodontitis ist kein Schicksal, dem man sich fügen muss. Regelmäßige Kontrollen und regelmäßige Mundhygiene- und Prophylaxetermine helfen neue Entzündungen zu vermeiden.

Chirurgische Parodontalbehandlung und Ästhetik

„Perfekt wirkt es, wenn der Zahnfleischsaum beim Lachen leicht sichtbar ist und alle Zähne ohne sichtbare Zwischenräume fest umschlossen sind.“

Für die Gesundheit, den Schutz der Zähne und eine perfekte Ästhetik des Zahnfleisches ist es unter bestimmten Voraussetzungen möglich, verloren gegangenen Knochen wiederaufzubauen und zu festigen. Freiliegende Zahnhälse können mit einem Bindegewebstransplantat abgedeckt werden. Dadurch lässt sich ein natürlicher Zahnfleischverlauf wieder herstellen. Denn selbst die gelungenste natürliche Restauration mit Kronen, Brücken und Veneers kann Defizite im Zahnfleischverlauf nicht kompensieren.

So können

  • freiliegende Zahnhälse abgedeckt werden. Heiß-Kalt Empfindlichkeit wird dadurch vermindert.
  • dunkle Lücken, die durch Zahnfleischrückgang entstanden sind, wieder geschlossen werden (Papillenverlust).
  • ein „Gummy smile“ (ein zu langes Zahnfleisch und dadurch zu kurz erscheinende Zähne) korrigiert werden, indem das Zahnfleisch operativ verkürzt wird.

Zahnfleischaufbau

Zähne die in rosa, festes und gesundes Zahnfleisch eingebettet sind, bleiben gesund und lassen sich gut pflegen. Die Papillen- und Knochenregeneration sowie Bindegewebstransplantationen erfordern hoch entwickelte, mikrochirurgische Techniken und Geräte, die sehr kleine, feine und wenig traumatische Eingriffe ermöglichen. Sichtbare Bereiche werden mit diesen ausgefeilten Methoden naturgetreu rekonstruiert.

Feine minimalinvasive chirurgische Eingriffe können Ihr Zahnfleisch wieder in Form bringen. Die Erfahrung mit mikrochirurgischen Techniken in Verbindung mit einem tiefen Sinn für Proportionen ermöglichen harmonische und naturgetreue Ergebnisse.

Knochenaufbau

Der Zahnhalteapparat besteht aus Knochen und elastischen Bindegewebsfasern, an denen der Zahn im Knochenfach (Alveole) aufgehängt ist. Dringen Bakterien ein, zerstören diese das Bindegewebe und fügen dem angrenzenden Knochen schwere Schäden zu. Knochenaufbauten dienen der Wiederherstellung eines teilweise zerstörten Zahnhalteapparates, um Sie vor dem Verlust Ihrer Zähne zu bewahren.

Die Regeneration und der Aufbau des Knochens dienen dazu, Nischen zwischen Zähnen, Knochen und Zahnfleisch, die Sie auch bei perfekter Mundhygiene nicht selbst reinigen können, zu schließen. Bindegewebsfasern können sich nach Knochenaufbauten regenerieren und Ihre Zähne stabilisieren. Alle von Dr. Römer bevorzugt eingesetzten Materialien und Methoden haben sich bei der Knochenregeneration seit Jahren bewährt.

Ganzheitlich

„Nur den kranken Zahn zu betrachten ist meistens zu wenig. Wechselwirkungen zwischen Kiefer und Körper verlangen die ganzheitliche Sicht.“

Die Leistungsfähigkeit Ihres Immunsystems von Organen, Muskulatur, Gelenken und Wirbelsäule stehen in einer intensiven Wechselbeziehung mit Zähnen und der Kieferfunktion. Deshalb gilt: Gesunde Zähne – gesunder Körper. Aus Sicht der ganzheitlichen Zahnheilkunde entstehen viele chronische Krankheiten durch Entzündungen am Zahnhalteapparat, des Zahnfleisches oder der Zähne.

Wissenschaftlich belegt ist, dass bei gesunden Zähnen und gesundem Zahnhalteapparat das Risiko für

  • Herzinfarkt
  • Rheuma
  • Schlaganfall
  • Frühgeburten
  • Infektanfälligkeit
  • Gelenkschmerzen
  • Migräne
  • Verdauungsprobleme

deutlich reduziert ist.